Häufige Fragen zur Ritzmann-Methode

Anschliessend finden Sie einige der häufigisten Fragen zur Ritzmann-Methode. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns umgehend per E-Mail auf hello@ritzmann-method.com zu kontaktieren. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Was ist der Unterschied zwischen IVF und der Ritzmann-Methode?

Die Ritzmann-Methode fördert die Gesundheit und Fruchtbarkeit von Frau und Mann. Ihre Nebenwirkungen sind ein besseres Körpergefühl, ein besser durchblutetes Becken, ein besserer mentaler Umgang mit dem Kinderwunsch und oft eine Verbesserung der Sexualität und der Paarbeziehung.
 

Die künstlichen Befruchtungstechniken (ART) – zu diesen gehören auch In-Vitro Befruchtung IVF und ICSI – hingegen...

Link zum detaillierten Artikel

Wie kann die Ritzmann-Methode erfolgreich sein, wenn hoch technisierte Verfahren nichts bringen?

Dass die Ritzmann-Methode, die sich gänzlich der Förderung der eigenen Fruchtbarkeit widmet, erfolgreicher sein kann als technische Verfahren, ist nicht so abwegig. Hat die Natur nicht eine viel längere Erfahrung als wir Menschen mit unserer Technik? Wie lange gibt es schon Säugetiere auf der Erde? Gute 125 Millionen Jahre. Und wie lange gibt es Hormonbestimmungen, operative Verfahren, technisierte Fruchtbarkeitsassistenz? Etwa 30 Jahre? 

Ist die Ritzmann-Methode auch nach mehrmaligen Aborten geeignet?

Ja. Diese sehr leidvolle Situation mit immer wieder neuer Hoffnung und jähem Ende kann mit pflanzlichen Mitteln günstig beeinflusst werden. Oft ist auch eine Ernährungsberatung und eine Unterstützung mit Vitaminen und Mineralien sinnvoll.

Wie gross ist der Anteil an Paaren mit einer mehr als 3-jährigen Kinderwunsch-Vorgeschichte?

Dies waren bis anhin:

  • Bei < 35-Jährigen 31.7% (26 von 82)
  • Bei 35 - < 40-Jährigen 33.3% (15 von 45)
  • Bei 40 bis 45-Jährigen 36.4% (4 von 11).

(Der Prozensatz ist jeweils im Vergleich zu der gesamten Zahl der erfolgreichen Kindergeburten mit der Ritzmann-Methode.)

Gibt es eine Altersgrenze für die Ritzmann-Methode?

Ja. Bei 45-Jährigen und älteren Frauen ist die eigene Fruchtbarkeit meistens so tief, dass eine Behandlung wenig Chancen hat. Da die Ritzmann-Methode aber nicht schadet, ist es den Paaren überlassen, ob sie sich dennoch an uns wenden möchten. Behandlung und Methode haben viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit von beiden Kinderwunsch-Eltern. Die Nebenwirkungen sind durchwegs positiv und wünschenswert, auch wenn es nicht zu einer Schwangerschaft kommen sollte.

Werden die Kosten für die Ritzmann-Methode von den Krankenkassen übernommen?

Prinzipiell handelt es sich bei der Ritzmann-Method for Natural Plant Pregnancy um eine Privatklinik, deren Kosten nicht rückvergütet werden. Wir rechnen nicht nach TarMed ab, somit entfällt eine Rückvergütung durch die Krankenkassen, analog zu den Kinderwunschtechniken wie IVF und ICSI, die ebenfalls nicht krankenkassenpflichtig sind.

Für Kinderwunsch-Paare aus der Schweiz stellen wir auf Wunsch jedoch eine Quittung aus, die als Beleg für Steuerabzüge verwendet werden kann.

International werden Fruchtbarkeitsbehandlungen teilweise von den Krankenkassen übernommen. Hier stellen wir auf Wunsch eine detaillierte Quittung aus, die den Krankenkassen eingereicht werden kann.

Ist die Ritzmann-Methode auch für gleichgeschlechtliche Paare geeignet?

Prinzipiell ja, da die Fruchtbarkeit sowohl bei einem lesbischen als auch bei einem homosexuellen Paar gefördert werden kann. Zum Erreichen einer Schwangerschaft sind dann aber noch zusätzliche Techniken notwendig, die ich nicht anbiete.